Rückblick Bolivienkleidersammlung am 10.10.

28. Oktober 2015

Wer hätte gedacht, dass wir einmal mehr Helfer haben, als in die Sammelautos passen? Als wir uns in aller Herrgottsfrühe (9 Uhr ;-) )am Schwesternhaus einfanden, um gemeinsam die Bolivienkleidersäcke einzusammeln, staunten wir nicht schlecht über die vielen helfenden Hände. Vor allem waren neben den üblichen verdächtigen Leitern und Jugendlichen vier Altrover dabei, die bereits im September voller Vorfreude mit der Bitte auf uns zukamen, doch bei der Kleidersammlung helfen zu dürfen. Eine solche Bitte konnten wir natürlich nicht abschlagen, obwohl wir damit rechneten, dass auf jeden Läufer genau ein Kleidersack kommen würde. Nachdem die Autos gefüllt waren, machten wir uns in den verschiedenen Ortsteilen ans Einsammeln, wobei die Beute sehr bescheiden war, sodass unsre Fahrzeuge bereits nach einer halben Stunde am Kirmesplatz waren, um die Säcke in den großen LKW zu beladen. Rein in den LKW, Menschenkette bilden und das Verladen konnte unter großem Spaß losgehen. Nach und nach kamen auch die Gruppen aus dem Bohnental und aus Bergweiler an, denen wir noch beim Verladen ihrer Säcke behilflich waren. Um kurz nach 10 hatten wir allerdings unseren Dienst getan und das ursprünglich geplante Schwenken zur Mittagszeit, wurde in ein zweites Frühstück verwandelt.
Bedanken wollen wir uns bei allen Helfern, die sich dazu bereiterklärten, uns mit ihren Autos zu unterstützen und bei allen fleißigen Läufern, insbesondere bei unseren Altrovern, die wie früher vollen Einsatz zeigten! Vielleicht können wir das im nächsten Jahr wiederholen!

Gut Pfad!
Kadda

50 Jahre DPSG Hasborn – Jubiläumsfeier am 19.09.2015

15. September 2015

Liebe Stammesmitglieder,
liebe Freundinnen und Freunde der DPSG Hasborn,

seit nunmehr 50 Jahren besteht unser Pfadfinderstamm und trotz seines Alters ist er in all der Zeit doch jung geblieben.
Mit allen Höhen und Tiefen, die unsere Abreit mit sich bringt, blicken wir jetzt schon auf ein halbes Jahrhundert voller Zeltlager, Hikes und anderer Aktionen zurück.

Dieses Jubiläum wollen wir gemeinsam mit Euch feiern und laden Euch daher ganz herzlich am Samstag, den 19. September 2015, ab 14:30 Uhr,
zu unserer Feier rund um das Schwesternhaus (Pfarrheim) ein.

Bei Kaffee und Kuchen wollen wir auf die letzten Jahrzehnte zurückblicken und die Erinnerungen an Feste, Zeltlager und andere Aktionen aufleben lassen.

Dafür haben wir uns ein kleines Rahmenprogramm einfallen lassen und stellen unter anderem Bilder und Aktionen der vergangen Jahre aus.
Mit Spielen und Angeboten für Kinder, werden wir auch den Jüngeren einen kurzweiligen Nachmittag bieten. Unter anderem können sie sich bei unserem legendären „Marpinger Spiel“ beweisen.

Ab 19 Uhr wollen wir mit Euch stammes- und pfadfinderintern einen gemütlichen Abend am Lagerfeuer verbringen. Natürlich traditionell mit Lagerfeuerliedern und Stockbrot, dazu gibt es selbstgemachtes Chili con/sin carne.
Außerdem stellen wir die Zelte auf und werden von Samstag auf Sonntag am Schwesternhaus übernachten.

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Gut Pfad!
Das Leitungsteam

Ironscout 2013 in Bad Godesberg (Bonn)

17. Oktober 2013

Jeder kennt diese Tage, an denen man denkt: Hätte ich mehr trainiert, hätte ich weniger Schokolade mit ganzen Haselnüssen in den letzten Wochen gefuttert, hätte ich dreißig Euro mehr für die viel besseren Schuhe ausgegeben. Hätte hätte Fahrradkette. Glücklicherweise ging es uns Häschber Pfadfindern am Ironscout Wochenende nicht so. Der Ironscout ist ein Event, an dem man bis zu 24 Stunden Zeit hat, wandernd – ja, genau, zu Fuß, bei Regen, Sonnenschein, Kälte, Wärme, Tag und Nacht – Stationen anzulaufen, um dort Punkte zu sammeln. Ein guter Vergleich wäre die Schnitzeljagd, aber ohne die lieben Kleinen.

Wir fuhren also Freitagmorgen (böse Zungen behaupten, man sei teilweise geflogen) frohen Mutes, ausgeruht und hochmotiviert gen Bad Godesberg bei Bonn. Drei Buben und ein Mädchen machten sich dann nachmittags auf, um Punkte zu holen. Die erste Station war nach einem Gewaltmarsch von etwa zwei Stunden erreicht. Als Klettermaxe absolvierten wir dort mit einigen Wurfkunststücken die erste Aufgabe und labten uns anschießend an Kaffee und Tee. So viel zur ersten Station.

Und unser Resümee nach zwanzig Stunden Hiking? Gute Gespräche und Diskussionen, freundliche Atmosphäre ähh moment, das soll keine Wahlwerbung sein, also:

Sieben Stationen, 50 km, Regen, tolle Menschen und super Spiele, wahnsinns Selbstbedienungs-Apfelplantagen, kämpferische Pfadfindergruppen mit dem Drang, zu überholen aber dann trotzdem nicht schneller zu sein, Latte Macchiato, vergessener Proviant, Regen, Banänchen, ein Burgfräulein und ein starker Ritter mit tollem Pferd, Wartezeiten, Fischsuppe, Dschungel und Teer, Turnschuhe, Kuchen, Schminke, super Kartenlesen, Laserbehandlung, Frankfurt, verdammt schwere Sandsäcke, ein komplett neu erfundenes Ratespiel, Regen, Lagerfeuer, Gedanken nach Würzburg  ..und ein super Team. Check!

Erschöpft, gut gelaunt und eine heiße Dusche herbeisehnend erreichte wir Samstagmittag das Basislager. Dann ging alles sehr schnell: Ab ins Zelt neue Klamotten und Duschzeugs holen, duschen und Zähne putzen und ab auf die aufblasbare Isomatte und rein in den kuscheligen Gänsedaunenschlafsack. Fünf Stunden Schlaf war alles, was wir wollten. Tja und was dann folgte, war auch sehr gut. Ein deftiges Essen (es gab in der Tat Nudeln Bolognese und Gemüseeintopf mit Lyoner) und ein paar Bonner Biere in einer sehr geselligen Runde von mehreren Hundert Pfadfindern taten ihr übriges und versetzten uns vollends in Partylaune. Tja und wer hätte das gedacht, die Abschlussparty war eine echte Sause. Unser Dank gilt an dieser Stelle den beiden Combos (und ja, ganz besonders der Blondine), dem echt guten spotify DJ und unserem heimlichen Partykönig im grünen Shirt.

Nächstes Jahr dürfen dann auch unsere Pfadis ran! Infos zu diesem Event findet ihr hier: www.ironscout.de

Gut Pfad, Tami